Warum wechseln aktive Ethereum-Händler in den HODL-Modus?

Aber warum wechseln aktive Ethereum-Händler in den HODL-Modus?

Die aktive Versorgung mit Ethereum erreichte am 8. Oktober 2020 mit 25’311’416.050 ETH ein 7-Monatstief. Obwohl es mehrere Aktualisierungen zu ETH 2.0 und seinem Testnetz gab, begann die aktive Versorgung erst nach Juli 2020 stetig zu steigen, nachdem sie über zwei Jahre lang fast auf demselben Niveau geblieben war.

Sind ETH-Händler im HODL-Modus?

Als das aktive Angebot von Bitcoin im Juli 2020 ein 18-Monatstief erreichte, folgte die Preiserholung. Nun deutet das schwindende Angebot der ETH auf ein ähnliches Ergebnis hin. Derzeit liegt die Korrelation von Ethereum mit Bitcoin bei 0,87, basierend auf den Daten. Der Preis von Bitcoin steigt aufgrund der Mittelknappheit und des rückläufigen Zuflusses von den Börsen laut Bitcoin Era langsamer, doch die Ethereum-Reserven an den Börsen sind seit dem 1. Oktober 2020 um fast 5 % gestiegen. Im Vergleich zu den Reserven zu Beginn des Jahres ist sie immer noch deutlich niedriger. Die Zahl der aktiven Brieftaschen mit mehr als 1 Ethereum-Saldo steigt trotz des sinkenden Angebots stetig an.

In der vergangenen Woche ist mit der Zunahme der Anzahl aktiver ETH-Adressen der Preis um 12,79% gestiegen, und mit zunehmender Volatilität und dem Zufluss von Geldern in Bitcoin könnte kluges Geld auch in Ethereum fliessen. Die Anzahl der täglichen Transaktionen auf dem Ethereum-Netzwerk könnte im Verhältnis zu den zunehmenden Mittelzuflüssen weiter steigen.

Der Zustrom von Ethereum zu den Börsen ist seit der letzten Augustwoche um über 75% zurückgegangen. ETH-Händler können HODLing-Fonds sein. Über 70% der HODLers sitzen auf nicht realisierten Gewinnen, und die Stimmung ist laut der On-Chain-Analyse zu gleichen Teilen bearish und bullish. Es war verzerrt, als die Aussagen des Gründers Vitalik von @SmindCrypto ziemlich wörtlich genommen wurden und Vitalik reinen Tisch machte.

Obwohl er sich nicht für den Nutzen der ETH verbürgte oder für einen erhöhten Nutzen der ETH 2.0 plädierte, wies er die Behauptungen zurück, er nannte sie „nahezu unbrauchbar“. Als diese Nachricht zum ersten Mal ausbrach, war die Stimmung eher pessimistisch, aber diese Nachricht war eine knappe Entscheidung, und gegenwärtig kontrolliert das sinkende aktive Angebot möglicherweise den Preis.

Aktive Händler in der Gemeinschaft wechseln in den HODL-Modus, wenn das Angebot weiter sinkt, könnte der Preis höher steigen, bevor die HODLer ihre nicht realisierten Gewinne verbuchen und die ETH unter Verkaufsdruck setzen.